© 2019 by Gianina Ernst

  • Gianina E.

Mein erster Wettkampf...

Hallo Zusammen,

Letztes Wochenende habe ich an den Deutschen Meisterschaften in Klingenthal teilgenommen, und meinen ersten Wettkampf seit über einem Jahr absolviert.

Ich habe mich riesig gefreut, an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können, und das, obwohl ich erst seit wenigen Wochen wieder springe. Zur Vorbereitung auf die große 140-Meter-Schanze in Klingenthal bin ich mit meinem Vater für drei intensive Trainingstage nach Predazzo ins italienische Trentino gereist. Dort konnte ich sowohl auf der 90-Meter-Schanze, als auch auf der 120-Meter-Schanze trainieren. Somit hatte ich immerhin schon neun Sprünge auf einer Großschanze bevor es zur Meisterschaft ging.

In Klingenthal wieder auf das Team zu treffen war für mich etwas ganz Besonderes. Ich habe den ganzen Sommer über alleine trainiert und auch an der Schanze war ich bislang alleine unterwegs.

Somit fehlte mir bis dahin jeglicher Vergleich zu meinen Team-Kolleginnen. Und genau deswegen wollte ich an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen, um herauszufinden, wo ich momentan mit meinen Leistungen in unserem Team stehe.

Natürlich wollte ich dann auch besonders gut springen und zeigen, was ich mir in den letzten Wochen schon erarbeitet hatte.

Doch diese Einstellung führte dazu, dass ich, fast etwas verkrampft, versucht habe, mein Bestes zu geben. Damit ich aber gut Skispringen kann, muss ich ganz locker sein, somit konnte ich nicht meine besten Sprünge im Wettkampf zeigen.


Diese spezielle Anspannung, welche während eines Wettkampfes herrscht, war ganz ungewohnt für mich und ich muss mich, nach dieser langen Zeit ohne Wettkampf, erst wieder an meine Wettkampfroutinen gewöhnen.

Aber ich versuche, immer die positiven Seiten eines Wettkampfes mitzunehmen. Deshalb bin ich auch mit dieser Deutschen Meisterschaft sehr zufrieden, denn die positiven Erlebnisse überwiegen trotz allem. Mit meinem achten Platz konnte ich mir ein gutes Bild davon machen, wo ich momentan mit meinen Leistungen in unserem Team stehe. Auch haben mir die Sprünge auf der großen 140-Meter-Schanze gezeigt, dass mein Sprung sehr sicher und stabil ist. Somit ist die wichtigste Grundlage geschaffen und ich kann auf dieser Technik weiter aufbauen.

Mein Fazit zur Deutschen Meisterschaft und meinem ersten Wettkampf ist, dass ich geduldig weiterarbeiten muss und mit mir selber nicht so streng sein sollte.

Skispringen verlangt viel Durchhaltevermögen und braucht Zeit, um die technischen Fertigkeiten zu festigen.

Wenn dann aber der Punkt da ist, wo alles zusammen passt, kann man es in vollen Zügen genießen.

Und genau das werde ich tun, intensiv weiter arbeiten. Denn ich bin überzeugt, dass dann schon bald der Moment kommt, wo ich das Springen einfach nur noch genießen darf.

Wenn das dann soweit ist, erfahrt Ihr es hier.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Eure Gianina

65 Ansichten1 Kommentar